Die Zukunft von GWT: Top oder Flop?

Ein Besuch auf der GWT.create schaffte Klarheit

Eine der Kerntechnologien der solvistas RIA Plattform stand im Mittelpunkt der GWT.create in Frankfurt von 17. - 18.12.2013. Alle Teilnehmer waren besonders gespannt, ob man auch in Zukunft auf GWT setzen kann. Der Rückblick auf bisherige Versionen zeigte Verbesserungsmöglichkeiten auf, die in der Zukunft von GWT realisiert werden sollen. Konkret: nach der Version 2.6 mit kleinen Verbesserungen kommen die großen Neuerungen mit Version 3.0 (soll Mitte 2014 verfügbar sein) - hier die technischen Details:

Allgemein

Es werden Anpassungen an neue APIs in Java8 vorgenommen. Außerdem wird das vorhandene Framework schlanker und schneller. Auch das Debugging soll vereinfacht und beschleunigt werden.

JS-Interop & Web-Components

Der bisherige UiBinder wird abgelöst und durch Web-Components ersetzt. Dadurch können Oberflächen leichter und schneller erzeugt werden. Es gibt mehr Möglichkeiten, eigene Widgets zu gestalten.

JS-Interop hilft bei der Integration von Java und JavaScript und erleichtert das Einbinden und Debugging von kombiniertem Code.

GSS

GSS ist eine Weiterentwicklung der CSS Stylesheets für GWT. Mithilfe dieser neuen Stylesheets können die Styles, die den Widgets zugeordnet wurden, übersichtlicher gestaltet werden. Sie ermöglichen vielfältigere Formatierungsmöglichkeiten, wodurch viele Einstellungen und Formatierungen, die bisher direkt im Code vorgenommen werden mussten, ausgelagert werden können. Durch diese Auslagerung wird der Code nicht nur übersichtlicher, sondern die eigene Applikation auch performanter.

Es gibt noch einige weitere Neuerungen, die das Leben der EntwicklerInnen leichter machen sollen, wie GQuery - eine Abwandlung vom bekannten JQuery - , für einfache, schnelle und elegante UI-Lösungen. Eine weitere Änderung wird die Einführung des SuperDev-Mode sein, der vor allem das Debugging beschleunigen soll.

Fazit

Alles in allem lässt sich also die Befürchtung eines Stillstandes der GWT-Weiterentwicklung nicht bestätigen. In den nächsten Versionen kommen einige wichtige und lang erwartete Verbesserungen sowie einige spannende Neuerungen, mit denen niemand gerechnet hat.

Die Komponenten der solvistas Web Plattform werden, nach Bestehen der Stabilitätstests der neuen Versionen, auf diese migriert. Dann steht die aktualisierte Plattform unseren KundInnen mit dem nächsten Release zur Verfügung.

Autor: Sophie Blank, Web- und Software Developer

copyright gwtcreate.com

if you register to GWT.create 2015 before April 30th you get a super early bird 40% discount: http://gwtcreate.com/register/