Big Data – Small Data

Ihr idealer Start in die neue Welt

Für Big Data gibt es viele Definitionen. Der Begriff „Big“ wird von vielen häufig missverstanden oder für ihre eigenen Zwecke missbraucht. „Big“ hat aber verschiedene Bedeutungen. „Big“ wird oft mit „viele (sehr viele)“ oder „sehr groß“ in Verbindung gebracht. Durch diese Assoziation werden jedoch viele „Big Data“ Ideen verworfen, weil „Big“ teuer wirkt und die erste Anforderung eigentlich „Small Data“ ist. Somit hat der Begriff „Big Data“ keinen guten Dienst geleistet, weil er Sie unter Umständen davon abhält, einer für Ihr Unternehmen eventuell sehr wichtigen Idee nachzugehen.

„Big Data“ ist keine Technologie sondern eine Methode. Es ist die Methode, Ihre Unternehmenswelt mit der Welt außerhalb Ihres Unternehmens zu verbinden und auswertungsfähig zu machen. „Big“ steht daher nicht für „viele“ im Sinne von großen Datenmengen, sondern im Sinne von „breite/weite“ Informationen.

Ein kleines Beispiel zeigt, dass Big Data auch mit Small Data eine wichtige Methode für Sie ist. Sie haben ein CRM mit 200 Kunden. Sie haben in diesem CRM Ihre Rechnungen, Angebote, Kontakte etc. gespeichert. Sie haben auch eine Website und nutzen Google Analytics. Jede Ihrer 200 Firmen im CRM besucht mehr oder weniger regelmäßig Ihre Website. Dieses System protokolliert jeden Click Ihres Besuchers. Damit ist aufgezeichnet, welche Themen für Ihren Besucher interessant sind. Außerdem wird mit aufgezeichnet, welchen Weg Ihre Besucher durch Ihre Website gewählt haben. Sie erhalten darüber hinaus auch Informationen über Segmente mit kaufbereiten Zielgruppen. Außerdem zeigt es an, wohin ihn sein Weg auf der Website führt.

Sie möchten nun folgendes wissen: Welche zusätzlichen Informationen haben sich die Kunden geholt, damit sie sich für Ihre Leistungen/Produkte entscheiden konnten? Was ist die Meinung Ihrer Kunden über Ihre Produkte? Gibt es Produktverifikationen, die zu schnelleren Abschlüssen führen?

Dieses Beispiel vereinigt Ihre Welt (CRM, ERP, etc..) mit den Daten aus Ihrer Umwelt. Die Daten sind alle vorhanden. Ist so eine erste Teststellung nun sehr teuer? Benötigen Sie große Server? Viele der Daten, die Sie außerhalb Ihres Unternehmens vorfinden, sind unstrukturiert. Wie kann man diese mit Ihren Daten verbinden?

Die Antwort ist sehr einfach. Verwenden Sie einfach ein Hadoop System und ein Analyse-Werkzeug. Hadoop ist ein Open Source Produkt und verursacht keine Lizenzkosten. Hadoop ist Unix (Linux) basierend. Folglich kann ein einfaches Notebook als Hadoop System verwendet werden. Hadoop ist skalierbar. Damit können Sie jederzeit ein zweites oder drittes Notebook verwenden oder - wenn Sie wirklich viele Daten haben - auf ein größeres Server-System aufrüsten.

Als Auswertungstool können auch Open Source Werkzeuge verwendet werden. Oder Sie nutzen einfach Ihre Excel Lizenz.

Dieses einfache Beispiel zeigt deutlich, dass der erste Schritt in die Big Data Welt sehr einfach und kostengünstig ist. Gehen Sie weiter den Weg, Ideen umzusetzen. solvistas als Big Data Experte steht Ihnen gerne zur Seite und hilft Ihnen, dass Ihre Ideen zu Innovationen in Ihrem Unternehmen werden.

Autor: Konrad Linner