Cloud BI – Tendenz steigend

Der Nutzen überwiegt die Risiken

Die Akzeptanz und Anzahl österreichischer und deutscher Unternehmen, die den Schritt in die „Wolke“ wagen, steigt kontinuierlich. Dieses Wachstum erhielt durch die NSA-Überwachungsaffäre einen kleinen Dämpfer und wird nun vor allem durch die starken Bedenken in den Bereichen Sicherheit und Compliance gebremst. Die Ausgangslage der Entscheidungsträger ist komplex. Entweder sie entscheiden sich für mehr Datensicherheit und bleiben im sicheren Hafen oder sie versuchen mit Cloud-basierten Anwendungen Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Wofür entscheiden Sie sich?

Daten(un)sicherheit als zentrales Hemmnis

Die Hauptbarriere bei der Implementierung von Cloud-basierten Diensten stellt klarerweise die Datensicherheit dar. Viele Unternehmen und vor allem KMUs (Klein- und Mittelständische Unternehmen) haben wenig Erfahrung mit dieser neuen Technologie und sind sich deshalb sehr unsicher hinsichtlich möglicher Sicherheitsrisiken. Angst vor Angriffen auf sensible Unternehmensdaten, Angst vor Datenverlust und Unklarheiten hinsichtlich der Rechtslage werden als Hauptbedenken identifiziert. Vor allem bei Controllingprozessen, die durch sensible finanz- oder personenbezogene Daten charakterisiert sind, werden Cloud-basierte Lösungen kategorisch ausgeschlossen. Die Anbieter privater Cloud-Lösungen wollen dieser – oft unbegründeten – Angst deutscher Unternehmen mit diversen Maßnahmen entgegenwirken. Unbegründet, weil 85% der von den Unternehmen aufgezeichneten IT-Angriffe nichts mit den eingesetzten Cloud-Applikationen zu tun haben (Bitkom, 2015).

Einerseits soll der Aufbau von Rechenzentren in Deutschland bzw. Europa forciert und somit der durch die NSA-Affäre entstandene Vertrauensverlust in Clouds abgebaut werden. Zudem sollen verstärkte Branchenstandards wie das hybride Verschlüsselungsprotokoll TLS (Transport Layer Security) oder HTTPS-Authentifizierung implementiert werden. Weiterhin sollen PCI-Standards, wie sie für Kreditkarten-Transaktionen verwendet werden, genutzt werden. Aber auch ISO-zertifizierte Infrastruktur-Provider (ISO/IEC27001) sollen zu einer erhöhten Datensicherheit beitragen.

Die Vorteile Cloud-basierter analytischer Anwendungen im BI- und Performance Management Bereich

Cloud BI Applikationen – also skalierbare Lösungen in Computernetzwerken – beeinflussen immer mehr das Tagesgeschäft von Unternehmen. Laut Bitkom-Report übersteigt im Jahr 2015 die Anzahl der Unternehmen, die eine pro-Cloud BI Haltung einnehmen, zum ersten Mal die Anzahl derer, die dem Thema eher zurückhaltend begegnen.

Entscheiden sich ManagerInnen trotz der Risiken für einen Wechsel zu Cloud-basierten BI Applikationen bringt das folgende Vorteile:

  • Verbesserter mobiler Zugriff auf IT-Ressourcen
  • Erhöhte organisatorische Flexibilität
  • Effizientere IT-Strukturen und Kostenersparnis

Diese Entwicklungen werden durch eine hohe Abfrage- und Installationsgeschwindigkeit und Skalierbarkeit der Cloud BI Lösungen begünstigt. Vor allem ein Userwachstum kann mit Cloud Lösungen einfacher und flexibler bewältigt werden, da keine zusätzliche Hardware oder Server beschafft bzw. installiert werden müssen. Diese Vorteile beziehen sich vor allem auf Public Cloud Anwendungen für die breite Öffentlichkeit, die über Internet zugänglich sind. Firmen bevorzugen eher private Rechnerwolken, in denen sich die IT-Infrastruktur auf die eigene Organisation und Firewall beschränkt, weil schlicht und einfach das Vertrauen fehlt, firmeninterne Daten in fremden Rechenzentren abzuspeichern.

Self-Service BI als neues Paradigma

Applikationen für die Aggregation, die Analyse und die Aufbereitung von Daten werden zunehmend von den End-Usern und FachanwenderInnen beherrscht und vom Verantwortungsbereich der IT-Abteilungen ausgelagert. Somit wird die Unabhängigkeit und Flexibilität der FachanwenderInnen gefördert, ohne die IT-Kosten in die Höhe zu treiben. Dem meist monatlichen „pay as you go“-Prinzip sei Dank, werden die Fixkosten für Hardware und Administration der Business Intelligence Lösungen durch variable Kostensätze ersetzt. Zudem können BI-Lösungen vor Kauf gratis getestet werden, was wiederum Zeit und Kosten in der Evaluierungssphase spart. Glaubt man dem IT-Analysten „Nucleus Research“, so werden bis 2020 mehr als 80% aller Softwarelösungen zu Planung, Analyse und Reporting von Unternehmenskennzahlen in einer Wolke betrieben werden.

Autor: Tobias Mayr, Vertrieb