solTimeOnIce Tracking System

Automatische und richtige Zeiterfassung im Eishockey

Die Erfassung der Zeit auf dem Eis ist im Eishockey eine von vielen Anforderungen, die einerseits an die Vereine und die Liga und andererseits an die dafür eingesetzten Messsysteme gestellt werden. Aber nur durch Automatisierung kann die „Time on Ice“ fair und transparent erfasst werden. In einem Gespräch mit Christian Perthaler wurde das Konrad Linner, Geschäftsführer von solvistas und begnadeter Eishockey Fan, bewusst. Die Idee, ein derartiges Tracking System in seiner eigenen Softwareschmiede umzusetzen, ließ ihn nicht mehr los, und er begann sich in dieses Thema zu vertiefen.

Nach intensiven Tests mehrerer einsetzbarer Technologien entschied er sich im Zeitalter von Internet of Things für die bereits jahrelang erfolgreich eingesetzte RFID-Technologie (radio-frequency identification).Diese wird beispielsweise in der Logistikbranche oder im medizinischen Bereich zur Prozessoptimierung verwendet. Bekannte herkömmliche Methoden reichen von Barcodelesern bis hin zu Chipkarten.

Das Full-time Recording mittels RFID besteht aus einem Sender-Empfänger-System, mit dem automatisch Objekte mit Radiowellen identifiziert werden können. Empfänger sind die Spieler der Eishockeyteams, deren Schutzhelme mit Tags (RFID-Sticker) ausgestattet werden. Größter Vorteil ist, dass diese Tags, im Gegensatz zu Chips, beinahe unzerstörbar sind. Die Reader werden in der Eishockeyhalle im Bereich von Wechselbänken, Strafbänken und Spielerausgängen angebracht.

Die solTimeOnIce Tracking Software zeigt neben der Dauer, die ein Spieler auf dem Eis ist, auch an, wann die Wechsel auf das Eis stattgefunden haben. Beim ersten Test stießen wir hier auf einige zu lösende Probleme. Beispielsweise wurden alleine im ersten Drittel eines Spieles 28.800 Datensätze je Mannschaft aufgezeichnet, die in korrekter Reihenfolge weiterverarbeitet und ausgewertet werden mussten. Eine Herausforderung? Nicht wirklich, da wir als langjährige Big Data Analytics und Business Intelligence Spezialisten die geeigneten Methoden zur Hand hatten. Die automatische Sammlung der Daten zu Spielern und Spielerwechseln in Real-Time sowie die korrekte Aufzeichnung und Aufbereitung zu konsistenten Informationen sind die Kernfunktionen, die solTimeOnIce bietet.

Auch das korrekte Scannen im Bandenbereich stellte anfangs eine Herausforderung dar: zu viele Spieler auf dem Eis in der Nähe der Ersatzbank ergaben verfälschte Daten. Doch mit Hilfe des intelligenten Systems konnte auch diese Herausforderung gemeistert werden.

Bei weiteren Tests in den nächsten Wochen werden Stabilität und Software weiter verbessert. Wir halten Sie dazu gerne auf dem Laufenden.