News Archiv


DW Convention 2013, Zürich

Agile BI-Entwicklung stand im Brennpunkt der diesjährigen DW in Zürich. Aus diesem Grunde luden die Veranstalter der Data Warehouse 2013 die DAK und solvistas ein, über das Erfolgsmodell agile modellgetriebene BI-Entwicklung zu referieren.

Revolution Schokoplanung

Absatzplanung für Produktionssteuerung

Seit zum ersten Mal der Kakaobaum von den Olmeken im heutigen Mexiko genutzt wurde, hat sich bei der Schokolade einiges getan… Schokolade macht glücklich! Sogar unseren Absatzleiter Rudi in der Schokoladenfabrik Schokoplanet. Dieser soll so genau wie möglich den marktorientierten Bedarf, also die verschiedenen Sehnsüchte, an den Produktionsleiter Michael weitergeben.

Lego-Analytics Teil 3

Wie wirkt sich denn nun Big Data auf Lego®-Analytics aus? Und wie kommt man zum gewünschten Erfolg? Unser Kind kann alleine nicht alle Modelle für ein ganzes LEGOLAND® basteln. Mehrere bzw. viele Kinder können jedoch gemeinsam ein ganzes Land erschaffen. Da gibt es dann verschiedene Themenbereiche, z.B. ein Piratenland und eine mittelalterliche Burg. Nützliche Tipps dazu holen sich die Kleinen von Experten.

Data Warehouse vs. Big Data

Kampf der Giganten: Data Warehouse vs. Big Data

Ist Ihr Data Warehouse ein Big Data System? Das Schlagwort „Big Data“ sorgt für Begeisterung. Kann Big Data nutzbringend in meinem Unternehmen eingesetzt werden? Oder reicht eine klassische Data Warehouse Lösung, um meine Ansprüche abzudecken? Ist mein Data Warehouse eventuell auch eine Big Data Lösung?

Open Data Kärnten

Go-Live für Open Data in Kärnten

Ein weiteres Länder-Portal gesellt sich in die wachsende Familie der OpenData Portale in Österreich. Das erfolgreiche Go-Live des neuen Zugangs zu 42 veröffentlichten Datensätzen erfolgte am 30.10.2013 und ist das sechste Bundesländerportal. LH Dr. Peter Kaiser und LR Holub präsentierten gemeinsam mit dem IT-Chef des Landes Kärnten, Rudolf Köller, das neue Portal.

BIG DATA - Datenlawine oder doch Zukunftschance?

Das war das Thema des Forum IC der OÖ Wirtschaftskammer am 14.11.2013. Nach der Keynote von Klaas Bollhöfer kam es zu einer regen und witzigen Podiumsdiskussion, an der auch Rudi Klausnitzer und Primar Kurosch Yazdi, Leiter des Zentrums für Suchtmedizin an der OÖ Landesnervenklinik, teilnahmen. Es war besonders spannend, das Thema Big Data, eine der Kernkompetenzen von solvistas, aus dem Blickwinkel verschiedenster Disziplinen beleuchtet zu sehen. Beim Networking sprachen Gerald Holzbauer und Konrad Linner noch mit Herrn Bollhöfer und Rudi Klausnitzer über Gefahren und Chancen in diesem Bereich.

Tischtennis Derby: softpoint vs. solvistas

Was im Fußball Voest gegen Lask ist, ist im Business-Tischtennis softpoint gegen solvistas. Ein harter Kampf, dennoch lustig und fair. Die Gentlemen der Firma softpoint hatten alle Hände voll zu tun, um unseren weiblichen Nachwuchs zu besiegen. Doch letztendlich sind unsere Heldinnen moralische Sieger. Mit dem Können von Hobbygartenspielerinnen habt ihr euch brilliant geschlagen. Wir gratulieren unseren Heldinnen von morgen!

Java Technik / Desktop Apps

JavaFX 2 – endlich Desktop-Apps ohne Murks?

Es kommt wieder frischer Wind in die Java- Desktop-Welt: mit dem offiziellen Swing-NachfolgerJavaFX 2. Aber wird diese Welt besser sein, als die aktuelle und wie können bestehende Anwendungen am einfachsten umgestellt werden?

Balanced Scorecard (BSC)

Sind Unternehmen, die eine BSC einsetzen, erfolgreicher als ihre Mitbewerber? Ja! Das wird durch eine Studie der Management-Beratung Horváth & Partners belegt; durchgeführt bei mehr als 100 großen und mittelgroßen Unternehmen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz, welche eine BSC einsetzen.1

Business Analytics 2

Lego®-Analytics (Teil 2)

Doch wie gelangen wir nun zum perfekten Lego®-Haus? Objektiv kann man sagen, es ist ein gutes Modell, wenn es die Realität möglichst ähnlich nachbildet...

Mobile Trends

Gemeint ist damit nicht etwa Multi Bank Strategie oder Master of Business Software. Diese Abkürzung steht für Mobile Business Solution, einen Begriff, der es aktuell noch nicht bis in die Wikipedia-Enzyklopädie geschafft hat! Für eine Bezeichnung aus dem Bereich Mobile Computing ist das doch ein Hinweis auf die Neuheit dieses Begriffs.

solvistas Familienwandertag im Pesenbachtal

In guter Stimmung trafen sich Groß und Klein am Parkplatz im Pesenbachtal. Besonderen Anklang fand der extra für die „Kleinen“ ausgewählte leichtere Wanderweg. So konnten sie während des Wanderns im schönen Pesenbachtal mit Lust und Laune die Natur entdecken und beobachten. Auch die „Großen“ stiegen mit guter Laune stetig Richtung Kerzenstein. Das Wetter war ideal und die Stimmung wurde immer lustiger. Vom Kerzenstein gings zum gemütlichen Endpunkt, dem Schlagerwirt. Dort trafen sich dann wieder alle Erwachsenen und Kinder und freuten sich auf die gute Verköstigung. Es wurde noch ausgiebig geplaudert und der Nachmittag genossen.

TDWI München 2013

Dan Linstedt überzeugt mit Data Vault

Mit einer erfolgreichen Bilanz ist gestern die Teilnahme von solvistas an der diesjährigen TDWI in München zu Ende gegangen.

Unternehmenssteuerung mit sol-9

Erweitern Sie den Horizont Ihrer operativen Systeme

Strategische Unternehmensentscheidungen erfordern Weitblick. Die Controlling-Lösung sol-9 gibt Ihnen Möglichkeiten der Unternehmensplanung und -steuerung, die von operativen Systemen (beispielsweise von ERP-Systemen) nicht geboten werden.

Business Analytics

LEGO®-Analytics (Teil 1) Was hat LEGO® mit Analytics zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel, aber lesen Sie weiter... Am Anfang war die Idee…

Modellierung mit Data Vault

Bisher wurden für das Enterprise Data Warehouse (EDWH) klassische Modellierungsformen (ER, Normalisierung) verwendet, die ihren Ursprung in den operativen Systemen hatten. Im Hinblick auf die wachsenden Anforderungen an Data Warehouse Systeme kommen die Schwächen der bisherigen Modellierungsformen deutlich zu Tage (einfache Anpassbarkeit, Erweiterbarkeit, Performance, Beladungsintervalle).

Erfolgreiche Präsentation der sol-9 Unternehmenssteuerung

Nach intensiven Vorgesprächen im letzten Jahr am Institut für Management Accounting (IMA) an der Johannes Kepler Universität in Linz war es dann soweit. Am 7. Mai wurde die österreichische Planungs- und Controllingsoftware sol-9 von solvistas vorgestellt. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Grundlagen von Management Accounting“ lernten 100 Studierende sol-9 kennen und erhielten Einblicke in die Module solCost (Kostenplanung), solScore (Kennzahlenplanung) und solCash (Liquiditätsplanung).

sol-9 und Balanced Scorecard (BSC) in der Praxis

Der Prozess zur Entwicklung einer BSC ist für jedes Unternehmen ein wichtiger Schritt, um die Strategie in Aktionen zu verwandeln. Aber wann ist der Erfolg gegeben? Stimmt die Unternehmensplanung und die eingeschlagene Richtung? Was sind die Ursachen Ihres Erfolges? Wie können diese beeinflusst werden? Entsprechen die unternehmerischen Entscheidungen der definierten Strategie, um Ihre Vision zur Wirklichkeit zu führen?

Die Bedeutung der Prozessmodellierung im BI-/DWH-Bereich

„Theorie ist das Wissen, Praxis das Können. Stets aber soll das Wissen dem Handeln vorausgehen.“ (Alois Podhajsky). Seit Jahren wird bei solvistas das Thema Prozessmodellierung in den Bereichen Business Intelligence und Data Warehousing in Theorie und Praxis groß geschrieben.

solvistas für childrenplanet

children for people

Ein Herz für Kinder hat heuer die solvistas GmbH und spendet dort, wo noch „echte Hilfe“ passiert und transparent nachvollzogen werden kann. childrenplanet ist ein österreichischer Enwicklungshilfe-Verein, der Kindern in Kambodscha eine Schulausbildung sowie ein hoffnungsvolleres und gesundes Leben ermöglicht.
Logo Childrenplanet

OGD Konferenz 2012 D-A-CH-LI

Open Government und OpenData sind brand-aktuelle Themen - passend dazu fand die Konferenz im "Brennpunkt - Museum für Heizkultur" in Wien statt. Diese erstmals im deutschsprachigen Raum abgehaltene Konferenz bot eine erste Möglichkeit zum offiziellen Erfahrungsaustausch der Länder, Städte und Gemeinden dieser Region. Dabei war zu erkennen, dass die Umgestaltung der Gesetze und Prozesse sowie deren Umsetzung in Österreich bereits gut voranschreiten.

Aktuelles von der W-JAX 2012

Die W-JAX ist die führende Konferenz im Java Umfeld im deutschsprachigen Raum.

Auf der international anerkannte ExpertInnen Praxiswissen und Informationen zu aktuellen und zukünftigen Trends im Java- und Softwareentwicklungsumfeld vermitteln. solvistas besuchte die W-JAX in München, um die brandaktuellen Themen der mobilen Technologien und Webtechnologien zu verfolgen. An 2 Tagen, dem Android Day und dem Spring Day, gab es zahlreiche parallele Slots mit folgenden Highlights:

solCash-EasyPlan goes cloud! (2)

Ein Engpass in der Liquidität entsteht meist langsam. Für die bessere Erkennung sorgt der Einsatz eines professionellen Finanz- und Liquiditätsmanagementsystems wie solCash-EasyPlan. Auch die derzeitige Wirtschaftskrise fordert von Banken, die Qualität der Unternehmen, die einen Kredit beantragen, noch genauer zu prüfen bzw. unter die Lupe zu nehmen.

solvistas und semCockpit in Florenz

solvistas und die Universität Linz mit ihrem Forschungsprojekt semCockpit stellten bei einer der wichtigsten internationalen Wissenschaftskonferenzen gleich drei Beiträge. Vom 15. bis 18. Oktober 2012 referierten ExpertInnen wie Stefano Ceri, Christian Jensen oder Umeshwar Dayal zum Thema konzeptuelle Modelle bei der 31st International Conference on Conceptual Modeling (ER 2012).

Liquidität steuern: große Lösungsansätze jetzt auch für KMUs (Teil 1)

Viele Unternehmen stehen Engpässen ihrer Liquidität gegenüber. Da die Sicherung der Liquidität vordringlichste Aufgabe eines jeden Unternehmens ist, hat sich solvistas damit im Besonderen auseinandergesetzt.

"Chaos ETL" versus "Big Picture" (DWH/BI Teil 2)

Bill Inmon hat es uns bei seinem solvistas Besuch im Herbst 2010 schon deutlich erklärt. Unsere Data Warehouse Systeme kommen in die Jahre und benötigen dringend einen "neuen" Farbanstrich. Aber ist dieser Farbanstrich auch ausreichend oder ist eine umfassende Überarbeitung nicht sinnvoller? - Vom Chaos zum Durchblick – ein effizienter Weg, den schon viele mit solvistas gegangen sind – mit Erfolg!

Mobile Computing

Regelmäßig kommen neue Werkzeuge auf den BI-Markt, der sich mit steigender Anzahl mobiler Devices um den Bereich "Mobile BI" erweitert. Haben Sie schon einmal versucht, auf einem Smartphone oder Tablet die Daten eines Berichts zu analysieren?

sol-9: solPlanning als Analysewerkzeug für die Vertriebsplanung

solPlanning - unser Multi-Planning Werkzeug - unterstützt Sie bei der Planung aller Unternehmensbereiche. Daher ist solSales IS als analytisches Planungswerkzeug auch ein beliebtes Mittel bei der Steuerung Ihrer Vertriebsaktivitäten. Aufbauend auf unserem solDWH und solPlanning planen unsere Kunden nicht nur ihre Absätze auf den Märkten, sondern können diese detailliert analysieren und genau prognostizieren.

solvistas und die Suche nach einem DMS

Wissen ist Macht – dies erkannte schon Francis Bacon im 15. Jahrhundert. Wissen zu generieren benötigt Zeit, Wissen zu erhalten und zu teilen ebenfalls. Um aber auch diese Zeit effizient zu nutzen, hat solvistas ein Dokumentenmanagemensystem (DMS) eingeführt und die Erfolge sind überzeugend. Die Hauptargumente für ein DMS sieht Bettina Hagler-Roittner, Leiterin der HR Abteilung, vor allem in der effizienteren Arbeitsgestaltung. Diese beinhaltet vor allem die Wissensteilung und –dokumentation in Form eines zentralen Informationspunktes. Das bedeutet, dass auch unsere Außendienstmitarbeiter immer auf dem neuesten Stand des Wissens sind.

Open Data

Graz geht online

Wir gratulieren ITG Graz zum erfolgreichen Go-Live des Open Data Portals der Stadt Graz! Gemeinsam mit dem Open Data Team von solvistas gelang die Umsetzung des dritten Portals dieser Art in Österreich nach Wien und Linz. Mit 72 Datenbeständen ist der Umfang der Daten durchaus mit Linz vergleichbar. Teile der Daten waren erst Ende letzter Woche verfügbar und finden sich dennoch bereits im Portal.

DWH/BI: Restructuring the Data Warehouse (Teil 1)

Bill Inmon hat es uns bei seinem solvistas Besuch im Herbst 2010 schon deutlich erklärt. Die Data Warehouses kommen in die Jahre und benötigen dringend einen "neuen" Farbanstrich. Aber ist dieser Farbanstrich auch ausreichend oder ist eine umfassende Überarbeitung nicht sinnvoller?

CIO & IT Manager Summit 2012

solvistas beim wichtigsten IT Treffpunkt Österreichs! Am 26. April fand zum 5. Mal das CIO & IT Manager Summit in Wien statt. Bei dieser hochkarätigen Veranstaltung trafen sich CIO’s und IT-Profis aus namhaften Unternehmen in Österreich.

Offline Business Intelligence als entscheidender Wettbewerbsvorteil

Sie haben sich schon immer gewünscht, dass Ihr Außendienst seine KundInnen und Gebietsinformationen genau analysieren kann. Online Möglichkeiten lassen durch eingeschränkte Netzverbindung oder hohe Übertragungsraten eine sinnvolle Analyse jedoch nicht immer zu. Business Analysen im Ausland verursachen keine teuren Roamingkosten mehr. Die Serverbelastung wird durch die Offline-Variante reduziert und Lizenzkosten werden vermieden

Wissensmanagement – die Auswahlphase (Teil 2)

Hauptziel von solvistas bei der Einführung eines geeigneten Wissensmanagementsystems (WMS) lag in der Schaffung von Mehrwert im Unternehmen. Um Informationen in unterschiedlicher Form und aus diversen Quellen zu kanalisieren und für verschiedene Standorte und MitarbeiterInnen anzubieten, ist der Aufbau einer gemeinsamen Plattform erforderlich.

Wissensmanagement im Wandel

Die Anforderungen, das Wissen in einer Organisation im Griff zu haben, werden immer höher. Die Menge an Informationen steigt stetig. Wir als BI- und DWH-Experten sehen einen Wandel speziell im Bereich der Nutzung von Wissen. Für jede Organisation ist es wichtig, das erlangte Wissen zu bewahren, nutzbar zu machen und weiterzuentwickeln. Daher wurde bei solvistas im Zuge der Umsetzung der gemeinsam festgelegten Unternehmensziele der Prozess des Wissensmanagements genau unter die Lupe genommen.

Kennen Sie schon alle Ihre potenziellen KundInnen?

Predictive Customer Analytics

KundInnen sind unzufrieden und wandern ab, der Druck durch Mitbewerber erhöht sich, man versucht mit allen Mitteln, neue KundInnen zu akquirieren und es will dennoch nicht so richtig gut klappen. Jede/r Marketing- und Vertriebsexperte und -expertin kennt diese Situation im täglichen Geschäft.

Open Data – der Zug rollt!

Viel Engagement zeigten die MitarbeiterInnen des Open-Commons-Teams bei IKT Linz und solvistas bei der Umsetzung der neuen Open Data Plattform der Stadt Linz.

Produktevaluierung IBM InfoSphere ®

InfoSphere ermöglicht es Daten und Inhalte aus verschiedenen Datenquellen – unabhängig von Typ, Umfang und Komplexität – zu integrieren, abzugleichen und zu analysieren. Die Informationen können so genau entsprechend den Anforderungen des Benutzerkreises zur Verfügung gestellt werden. solvistas hat das Produkt für Sie evaluiert.

Mobile Apps für solvistas-KundenInnen

Vor nicht allzu langer Zeit galt es als Errungenschaft Applikationen für ein Handy-Betriebssystem schreiben zu können. Was mit Java am Handy begann fand mit iOS ein Ende. Die Unterstützung für Java gab es nur mit starken Einschränkungen. Erst im September 2010 wurde entschieden die Restriktionen für das OS von iPhone und iPad wieder zu lockern. Die neue Herausforderung für die Entwicklung von mobilen Anwendungen wird es nun sein, diese auf den verschiedenen Plattformen zur Verfügung zu stellen.

Semantische Werkzeuge - Neue Ansätze gestalten die Zukunft

Ein völlig neues Werkzeug stellte Bill Inmon für die Behandlung von unstrukturierten Daten vor. In allen Unternehmen gibt es zahlreiche Dokumente, wie E-Mails, Word-Dokumente, PDF’s und vieles mehr...